Nach der neuen Studie von Zenith werden die Social Media in 2019 zum drittgrößten Werbekanal. Laut den Ergebnissen werden über die sozialen Plattformen wie beispielsweise Facebook, Twitter oder Pinterest erstmals weltweit mehr Anzeigen geschaltet als in den Printmedien.

Im globalen Vergleich liegt der Ad Spend für die Sozialen Median bei 84 Milliarden US-Dollar. Im gleichen Atemzug reduzieren sich die Spendings für die Printmedien um 6 Prozent, auf nunmehr 69 Milliarden US-Dollar.

Deutschland

Oliver Korte, Managing Director bei Zenith, sieht auch in Deutschland einen steigenden Invest in der Social Media Werbung. Dieser liege zwar etwas hinter dem weltweiten Durchschnitt, dennoch sei eine deutlich steigende Tendenz erkennbar. Er prognostiziert für dieses Jahr einen Werbeinvest von ca. 1,2 Milliarden Euro, ungefähr genauso viel wie aktuell in Out of Home Werbung investiert wird.

Allgemein sind in Deutschland die Printmedien bei einem Großteil der Werbetreibenden beliebter als die Sozialen Medien. Beispielsweise liegt der Ad Spend in Zeitschriften laut Zenith bei 2,7 Milliarden Euro und der für Zeitungen bei 3,9 Milliarden Euro.

Die relevantesten Werbekanäle

Social Media liegt erstmal in diesem Jahr auf Platz drei der relevantesten Werbekanäle mit einem Anteil von 13 Prozent bei den globalen Werbeausgaben. Auf Platz eins hält sich derzeit noch wacker das TV mit einem Anteil von 29 Prozent gefolgt von Paid Search mit 17 Prozent.

Nach der Studie von Zenith werden die Ad Spends in den Social Media’s weiter wachsen und sich langsam auf einem hohen Niveau stabilisieren. Für das Jahr 2020 wird ein Wachstum von 17 Prozent erwartet und im Jahr 2021 dürften die Social Media bedeutende 16 Prozent aller globalen Werbeausgaben ausmachen.

Quelle: Zenithmedia 2019, Advertising Expenditure Forecast March 2019, Link

0
Erfolgreiche Kampagnen
0
Zufriedene Kunden
0
Dynamische Werbemittel